gartenimquadrat

Vertikales Hochbeet und viel mehr


Hinterlasse einen Kommentar

Eierschalen als natürliche Pflanzgefäße – ein neuer Selbstversuch – Teil 3

Sooo, die ersten 3 Eierschalen-Pflanzgefäße habe ich eingepflanzt: 2x Kürbis in den KUBI und 1x Kopfsalat in einen Kasten.

Eierschale mit Kopfsalat

Neuer Versuch: Hier soll dieses Mal ein schöner Kopfsalat draus werden!

 

Die Kürbisse sind fantastisch gekeimt und haben sich echt top in den KUBI einsetzen lassen.

Die Kürbisse sind fantastisch gekeimt und haben sich echt top in den KUBI einsetzen lassen.

Das Einpflanzen war sehr problemlos. Den Eierschalen habe ich etwas angedrückt, so dass später die Wurzeln gut „rauswachsen“ können. Für den Kopfsalat habe ich ein kleines Loch gebuddelt, Eierschale rein, Erde drum herum und etwas drauf verteilt und das war es schon.

In den KUBI-Löchern waren vorher Salatpflanzen, die aber eingegangen sind. Hier habe ich den Wurzelballen entfernt, das Loch etwas gegossen und dann das Ei reingesetzt. Etwas Schlamm aus der Wasserschale drum herum verteilt und that’s all.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie es weitergeht!

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Erstes Testergebnis der Anti-Blattlaus-Kampagne

Die lieblichen grünen Blattläuse haben sich neben der Rose auch auf einer Erdbeerpflanze, der Pepperoni und in der Krausen Peterslie breit gemacht. Definitiv Zeit zum Handeln! Im Test sind Nelkenpulver und Zitronensud.

Das Nelkenpulver habe ich auf die Erde unter der Erdbeere (und auch etwas auf die Erdbeere) gestreut. Hier konnte ich überhaupt keine Wirkung feststellen.

Vor ein paar Tagen habe ich dann den Zitronensud gekocht: 2 Bio-Zitronen in Scheiben und mit 1 Liter Wasser runde 5 Minuten köcheln lassen. Abgekühlt das ganze in eine Sprühflasche gefüllt.

Zitronensud

Die Rose und die Pepperoni waren mit dem Neudorff Blattlausspray schon vorbehandelt. Die beiden anderen Pflanzen nicht. Also alles schön mit Zitrone besprüht und bei der Erdbeere und der Petersilie die befallenen Triebe auch vorsichtshalber entfernt. Ich habe 4 Tage lang jeden Tag mindestens einmal die Pflanzen besprüht.

Also so richtig überzeugt hat mich dieses Mittelchen auch nicht. Die Läuse haben sich zwar nicht großartig vermehrt aber so völlig beeindruckt von der zitronigen Behandlungen waren sie auch nicht. Ich denke, ich werde den Zitronensud weiterhin einsetzen, sofern notwendig, aber für alle Fälle werde ich das Neudorff-Spray in der Hinterhand behalten…sicher ist sicher und bevor ich die Gesundheit meiner Pflanzen und/ oder die Ernte auf die Probe stelle…!

Aber vielleicht finde ich ja noch ein Mittelchen.


Hinterlasse einen Kommentar

Eierschalen als natürliche Pflanzgefäße – ein neuer Selbstversuch – Teil 2

Soo, nach nun etwas über zwei Wochen folgendes Ergebnis:

Ganz oben: Kürbis. Zwei Kerne sind schön gekeimt. Mitte: Kopfsalat. 3 von 4 sind aufgegangen...ein gutes Ergebnis. Ganz unten: Maracuja. Ich gebe die Hoffnung nicht auf...vielleicht kommt noch was.

Ganz oben: Kürbis. Zwei Kerne sind schön gekeimt. Mal gucken, ob die anderen noch kommen.
Mitte: Kopfsalat. 3 von 4 sind aufgegangen…ein gutes Ergebnis.
Ganz unten: Maracuja. Ich gebe die Hoffnung nicht auf…vielleicht kommt noch was.

Mein Zwischenfazit: Bislang eine ganz nette Sache, allerdings muss ich viel gießen. Die Feuertaufe kommt ja noch, wenn die Eierschalen eingepflanzt werden.


Ein Kommentar

Eierschalen als natürliche Pflanzgefäße – ein neuer Selbstversuch

Hier ein toller Tipp, den ich mehrfach auf Pinterest gesehen habe: Wenn ihr Pflanzen vorziehen wollt, nehmt einfach eine leere Eierschale, füllt Erde hinein, Samen reindrücken und später das Pflänzchen samt Eierschale einpflanzen.

Ich werde es mal ausprobieren:

Ich versuche es mit Blattsalat, Kürbis und Maracuja.

Eierschale als Pflanzgefäß. Im Selbstversuch sind Kopfsalat, Kürbis und Maracuja.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Das Strelitzien-Projekt: Ergebnis

Das Strelitzien-Projekt ist leider zu Ende. Von fünf ausgesäten Samen war irgendwie nur noch ein Same übrig und der war matschig und ein Fressen für die Würmer. Tja – es kann ja nicht immer alles was werden. Ich glaube, ich gönne mir irgendwann mal eine ältere Pflanze aus dem Fachgeschäft, die schon blüht 🙂


Hinterlasse einen Kommentar

..kannst beim Wachsen zusehen…

Der Titel ist Programm: Hier in Frankfurt ist so tolles sonniges und warmes Wetter – das ganze Grünzeug auf dem Balkon explodiert fast 😀

Aber der Reihe nach. Am Wochenende stand „Balkon aufräumen“ auf dem Zettel, daher wurde als erstes das schwedische Möbelhaus für eine Balkon-Truhe konsultiert. Aber wie es so ist – es bleibt ja selten nur bei dem Möbelstück, was man braucht. Es gibt ja noch sooo tolle Angebote 😉 Letztendlich ist neben der Truhe noch ein Schopflavendel und ein Rosmarin in den Wagen gehupft. Es gab auch schon Gurken und Tomatenpflanzen im Angebot aber da konnte ich mich gerade noch zurückhalten…dafür ist es draußen/nachts einfach noch zu kalt.

In meiner neuen Truhe hat auch alles seinen Platz gefunden, was unbedingt griffbereit sein muss. Überzählige Übertöpfe wurden in den Keller verbannt. Den Grill habe ich auch ordentlich gesäubert und mit einer Hülle versehen – jetzt steht dem spontanen Grillvergnügen auch nichts mehr im Weg 😉

Dann wollten natürlich der Lavendel und der Rosmarin auch ihren Platz im Kubi einnehmen und ich habe erste Kopfsalat-Pflanzen aus dem Balkonkasten in den Kubi umgepflanzt. Die rechte Seite vom Kubi ist jetzt voll. Auf der Vorderseite sind noch drei Löcher frei und auf der linken Seite noch vier. Aber die sind natürlich schon alle vorbelegt 😉 Dort kommt u.a. Basilikum, Tagetes, Koriander und noch mehr Salat rein.

Neuzugang Rosmarin an exponierter Stelle - mag es schließlich warm und trocken. Rechts sieht man die Kopfsalat-Setzlinge - noch etwas schlapp aber sie kommen.

Neuzugang Rosmarin an exponierter Stelle – er mag es schließlich warm und trocken. Rechts sieht man die Kopfsalat-Setzlinge – noch etwas schlapp aber sie kommen. Links (sieht man auf dem Bild leider nicht) sind Erdbeeren und Schopflavendel zu finden, sowie zweimal Kapuzinerkresse als Samen eingesät.

 Vorne im Bild seht ihr mein kleines Anzuchbeet. Es ist nicht so gut zu erkennen aber die Tagetes (hinten links), der Basilikum (hinten mitte und rechts) und der Koriander (vorne rechts) zeigen kleine grüne Spitzen. Die „Surprise II“ und die Kornblumen lassen noch auf sich warten. Auf diesem Bild ist es etwas besser zu sehen:

Aufzuchtbeet

Dann können wir nochmal einen Blick oben in den Kubi werfen – hier hatte ich ja auch vor einiger Zeit Zwiebellauch und Knoblauch gesteckt und Dill und Ringelblumen ausgesät. Sobald es schön warm ist und bleibt, kommt oben noch eine Gurkenpflanze hin.

Schaut gut aus - und der Feldsalat wird auch noch was.

Schaut gut aus – und der Feldsalat wird auch noch was. Vorne/unten links ist Dill zu sehen und rechts davon Ringelblumen. Hinten rechts Zwiebellauch und mitte links der Knoblauch.

Dann werfen wir doch nochmal einen Blick in die Balkonkästen – auch hier tut sich einiges – vor allem in Balkonkasten Nr. 3, wo ich ja vor einigen Tagen Spinat, Radieschen und Salat ausgesät hatte.

Das Bild spricht für sich ;-) Die Salatrauke kann auch schon langsam geerntet werden.

Das Bild spricht für sich 😉 Die Salatrauke kann auch schon langsam geerntet werden.

 

Sieht etwas wild aus aber den Erdbeeren scheint es zu gefallen. Ist kann man Mischkultur wörtlich nehmen: Feldsalat, Erdbeeren, Dill, Ringelblumen und Kresse bunt gemischt.

Sieht etwas wild aus aber den Erdbeeren scheint es zu gefallen. Hier kann man Mischkultur wörtlich nehmen: Feldsalat, Erdbeeren, Dill, Ringelblumen und Kresse bunt gemischt.

 

Noch sieht es ruhig und gesittet aus: Neben dem sich toll entwickelnden Kohlrabi wachsen Spinat, Radieschen und Salat um die Wette.

Noch sieht es ruhig und gesittet aus: Neben dem sich toll entwickelnden Kohlrabi wachsen Spinat, Radieschen und Salat um die Wette.

Das ist der Stand vom letzten Wochenende. Das Wetter war die Woche in Frankfurt unverändert schön – ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass es mittlerweile schon wieder anders ausschaut 😉 Ihr dürft auf die nächsten Fotos gespannt sein – ich bin es auch 🙂

PS: Leider noch keine Info, wann die Passionsblumen geliefert werden. Da ist jetzt gerade Hochsaison beim dem Shop…und ich bin doch soooo gespannt 🙂


Hinterlasse einen Kommentar

Kommt jetzt endlich der Frühling????

Endlich komme ich dazu wieder zu schreiben. Ich hoffe, ihr hattet alle schöne Ostern gehabt – das Wetter war zumindest im Raum Weserbergland ganz ordentlich. Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich über Ostern zu meinen Eltern fahre und ein wenig im Garten „wildern“ werde…bzw. richtigerweise im Kompost 🙂

Was habe ich alles mitgenommen (und natürlich auch gleich eingepflanzt):

– Kompost! Etwas frischen Kompost mit vielen Regenwümern und etwas fertigen Kompost, damit mein Kompost dann auch animiert wird, sich zu zersetzen. Falls der Kompost von Mama nicht helfen sollte, gab es noch etwas Kompost-Starter, Hornspäne und so ein Algenpulver. Na wenn das nicht anregt 😉

– Koriander-Samen: Sind zwar schon etwas älter aber ein Versuch ist es wert…einfach mal mitgenommen.

– Zwiebellauch: Eine Mischung aus dickem Schnittlauch und kleinen Zwiebelchen. Ist beides zu verarbeiten und die Zwiebelchen lassen sich dann wieder einpflanzen, etc. Also eine sich selbst produzierende Pflanze – immer gut zu haben.

Hier in Frankfurt wird es merklich wärmer (angeblich soll es 21° C am Freitag werden), daher habe ich beschlossen, die Pflanzen von ihren Wintermänteln zu befreien. Da sieht der Balkon auch gleich viel schöner aus. Seht selbst:

Rose und Salbei ausgepackt - sieht doch gleich viel netter aus!

Rose und Salbei ausgepackt – sieht doch gleich viel netter aus!

Die Rose hat unheimlich viele schöne grüne Bläter bekommen. Jetzt fehlen nur noch die Blüten 😉 Aber auch der Salbei legt zu. Ich denke, am Wochenende werde ich ihn näher an das Balkongeländer stellen, dann bekommt er mehr Sonne.

Im Kubi ist auch alles im Lot – die Erdbeeren machen sich, der Feldsalat wächst sehr beschaulich aber ist nicht eingegangen und das Zwiebellauch hat seinen Platz bekommen.

Unten seht ihr noch eine Pflanzschale – hier habe ich Basilkum, Koriander, Kornblumen, „Surprise II“ und Tagetes eingepflanzt. Werde sie dort etwas vorziehen und dann umpflanzen.

..und immer mehr Plfanzen finden im Kubi ihren Platz!

..und immer mehr Pflanzen finden im Kubi ihren Platz!

Der Schnittlauch ist lustig anzusehen – der hat sich jetzt an seine vertikale Position gewöhnt und die Halme wachsen nach oben 🙂

Dann noch einen kurzen Blick auf die Balkonkästen – ich freue mich schon sehr auf die Radieschen! Die Kresse wird regelmäßig abgeerntet – hier darf ich nicht das regelmäßige nachsäen vergessen 😉 Und auch Salat und Rauke wachsen mit den Erdbeeren um die Wette. Ich hoffe, dass auch bald die neu eingesäten Pflänzchen sich an die Oberfläche trauen – da sind ja noch Ringelblume und Dill offen.

20150406_190916

Balkonkästen

Im Discounter gibt es wieder schöne Pflanzenangebote – Kohlrabi und Kräuter. Da werde ich am Wochenende mal vorbeischauen. Ziel für das Wochenende ist sowieso, den Balkon fertig aufzuräumen und vor allem sauber zu machen;-)

Wünsche euch noch eine schöne Restwoche!


4 Kommentare

Oh du schöne Erdbeerzeit..!

Am Donnerstag gab es im Supermarkt Erdbeerpflanzen zu kaufen, sogar in verschiedenen Sorten. Ich habe mir die Sorte Ostara ausgesucht: Mag viel Sonne, ist winterhart und trägt von Juli bis November Früchte. Die Pflanzen wurden im 6er-Tray angeboten und 3 Pflanzen sind in den Balkonkasten Nr. 1 eingepflanzt worden und 3 in den Kubi. Mhhhh Balkonerdbeeren mit Saaahneee 🙂

Obwohl ich mich ja als sehr „verplant“ (im positiven Sinne) betrachte, musste ich trotzdem meinen im Kubi ausgesäten Feldsalat und auch die eingepflanzte Minze wieder entfernen. Da sollte ja eine Erdbeere hin, außerdem musst im Kubi noch etwas Erde aufgefüllt werden.

Mischkultur Erdbeeren mit Feldsalat. Im Hintergrund Balkonkasten Nr. 2 mit eifrig wachsenden Pflänzchen.

Mischkultur Erdbeeren mit Feldsalat. Im Hintergrund Balkonkasten Nr. 2 mit eifrig wachsenden Pflänzchen.

Kubi mit den Erdbeeren und dem übrigen Feldsalat bepflanzt. Die Erdbeeren bekommen eine Pole Position in Sachen Sonne.

Und natürlich musste auch für die Minze ein neuer Platz gefunden werden. Da Minze es lieber feucht mag und nicht ganz so viel knalle Sonne benötigt, bekommt sie einen Platz nahe dem Wasser. Wahnsinn, welche Wurzeln bzw. Triebe die Minze in der kurzen Zeit aus eigentlich „nichts“ ausgebildet hat…

Kubi mit Minze

Die Minze hat auch einen neuen Platz im Kubi gefunden. Sieht zwar im Moment noch nicht so schön aus, aber das wird schon!

 Im Endeffekt hat aber alles gut funktioniert, auch wenn der Feldsalat nun etwas wild verteilt ausschaut…:-) Aber ich bin guten Mutes, dass der Feldsalat das kleine Massaker überleben wird 😉 An dieser Stelle auch nochmal einen riesen Dank an meinen Schatzi Tilo! Er hat wirklich tolle und kräftige Erdbeerpflanzen ausgesucht!

Bis Ostern werde ich viel unterwegs sein, deswegen wird es hier vorübergehend etwas ruhiger werden. Aber zwischendurch werde ich immer mal wieder „Zwischenberichte“ über den Wachstumszustand posten. Über Ostern schaue ich bei meinen Eltern vorbei. Mal sehen, was meine Mama mir noch gutes mitgeben kann 🙂 Kompost mit Regenwürmer habe ich schon bei ihr bestellt 😉 Und dann geht es hoffentlich in die heiße Pflanzphase!


Hinterlasse einen Kommentar

Balkon-Update

Am Wochenende war ich mit meinem SSS-Theorie-Kurs beschäftigt – da war nicht viel mit Balkon. Aber da ich meine Geschäftsreise aufgrund des aktuellen Lufthansa-Piloten-Streiks kurzfristig umplanen bzw. canceln musste, konnte ich das tolle Wetter nutzen und mal nach meinen kleinen Schützlingen auf dem Balkon und in den Töpfen schauen.

In den Kubi hatte ich Ende Februar spasseshalber Feldsalat ausgesät und den Rest der Minze aus dem Supermarkt (etwas Wurzeln und was grünes) gesetzt – der Feldsalat kommt und auch die Minze. Ich kann mich nur wiederholen – das Supermarktgrünzeug ist robuster als man denkt (außer vielleicht Koriander und Basilikum im Topf – die gehen bei mir immer ein, bevor die aufgebraucht sind).

Erste grüne Spitzen im Kubi. Links Minze, rechts Feldsalat.

Erste grüne Spitzen im Kubi. Links Minze, rechts Feldsalat.

Meine Anzucht-Töpfchen aus der Wohnung machen sich auch gut – die Calla/Zantedeschia scheint sich auch langsam Richtung Licht zu bewegen. Aber ich weiß immer noch nicht, was wohl aus den „Surprise“-Samen rauskommt!!!

Eigentlich wollte ich gerade meine Dahlien in neue Erde umtopfen….Ich glaube, dieses Jahr gibt es keine Dahlien. Irgendwie ist von der Zwiebel nicht mehr so viel übrig 😉 Na gut, dann hab ich einen Topf für die Physalis frei 🙂

Dann habe ich endlich geschafft, meine längst überfällige Rose auszuschneiden. Tja…wirklich viel gab es da auch nicht mehr auszuschneiden, weil überall schon neue Triebe kommen. Habe nur ein paar alte Blätter entfernt. Dieses Jahr wird die Rose im Herbst geschnitten! Und auch der Salbei wurde von seinen welken Blättern befreit und großzügig geschnitten. Trotz Kälte und Trockenperiode hat sich der Salbei wieder gefangen und treibt langsaaaam neu aus. Ich werde ihn aber noch einige Zeit lang in seinem Wintermantel eingepackt lassen.

Rose im Wintermantel

Die Rose ist noch in ihren Wintermantel „eingepackt“.

Salbei im Wintermantel

Salbei im „Wintermantel“ mit winzig kleinen, hellgrünen Trieben.

Das ist übrigens der Zwischenstand in Balkonkasten Nr. 2. Sieht gut aus, oder?

Von links nach rechts: Gartenkresse, Kopfsalat, Salatrauke, Radieschen.

Von links nach rechts: Gartenkresse, Kopfsalat, Salatrauke, Radieschen.


Hinterlasse einen Kommentar

Das Strelitzien-Projekt: Zwischenbericht Nr. 2

Sooo…bei den Strelitzien-Samen tut sich leider nicht gaaanz sooo viel. Woran das auch immer liegen mag, aber im Internet wurde ja oft genug geschrieben, dass es seeeehr lange dauern kann.

Die Samen liegen nun seit 1,5 Wochen im Wasserbad ohne wirkliche Reaktion. Ich werde sie aber diese Woche noch „befreien“ und in Blumenerde setzen. Ich denke, so ist die Schimmelgefahr nicht ganz so groß, als wenn ich die Samen die ganze Zeit im Wasser liegen lasse.