gartenimquadrat

Vertikales Hochbeet und viel mehr


Hinterlasse einen Kommentar

Schädlingsstudie

Bei allen tollen Ernteerfolgen und Bildern – es gibt ja auch immer eine kleine Schattenseite (zumindest bei mir) und auch darüber sollte man mal sprechen respektive schreiben. Deswegen gibt es – wie schon im letzten Jahr – auch wieder eine kleine Schädlingsstudie.

Letztes Jahr hatte ich ja extreme Probleme mit der Minierfliege und den schwarzen Blattläusen (hier klicken für die Studie 2015). Die Minierfliege hat sich durch sämtliche zarte Salat- und Kohlrabiblätter miniert und die schwarzen Blattläuse haben erst den Knoblauch und dann das Zwiebellauch ausgesaugt, um dann zur Kapuzinerkresse überzugehen. Die weiß/grünen Blattläuse haben den Salbei komplett eingenommen und ihn damit ins Jenseits gesaugt.

Kommen wir zu diesem Jahr:

Schwarze Blattläuse

Interessanterweise hatte ich den gesamten Sommer über keinerlei Probleme mit schwarzen Blattläusen. Gut, ich hatte weder Knoblauch noch Zwiebellauch gepflanzt aber eine Menge Kapuzinerkresse. Just heute habe ich ein paar schwarze Blattläuse an der Kapuzinerkresse entdeckt.

Kein Vergleich zum letzten Jahr!

Fast schon lächerlich…kein Vergleich zum letzten Jahr! Der Zweig wird trotzdem eliminiert..!

Spinnmilben

Letztes Jahr hatte die Spinnmilbe erst die Rose befallen, um dann bei der Gurke zuzuschlagen. Diese Jahr habe ich mich irgendwann angefangen zu wundern, warum die Gurke denn so gelbgrüne Blätter bekommt, die dann absterben. Irgendein Pilz? Auf jeden Fall habe ich dieses Phänomen die ganze Zeit ignoriert, bis ich mal näher hingeschaut habe. AHHH!! Die Spinnmilben sind da…überall!! Mist! Hallo Erinnerung letztes Jahr???? Na gut, also mit Spritzen oder ähnlichem brauche ich micht aufhalten – die Pflanze ist zu groß. Also mit leben und vielleicht das eine oder andere Blatt schon mal entfernen. Also wir lernen: Gurken sind für Spinnmilben extrem lecker! Achja…das gilt auch für Zucchinis habe ich festgestellt. Zwar nicht so extrem aber auch dort habe ich feinen Spinnmilbenpflaum gefunden.

Ausgesagte Blätter vs. "frische" Blätter

Ausgesagte Blätter vs. „frische“ Blätter

20160731_105119

Schönes Beispiel eines befallenen Blattes. In dem roten Kasten seht ihr beim genauen Hinsehen die feinend Fäden der Spinnmilben. Auf der Blattunterseite sind die Blätter fast schon eingesponnen. Aber nur sichtbar, wenn man genau hinschaut.

Raupen

Dieses Jahr ganz extrem: Grüne Raupen. In Scharen für einen Balkon. Haben sich aber fast nur an den Kohlrabis gehalten. An diesem Bild ganz besonders. Mal ein bischen am Mangold genascht aber der Kohlrabi war offenbar das Größte.

Tja...den Raupen hat es geschmeckt.

Tja…den Raupen hat es geschmeckt.

Minierfliege

Jaaa, die Minerfliege darf nicht fehlen! Aber ganz ehrlich: Nachdem diese Fliege mich letztes Jahr fast in die Verzweiflung getrieben hat – dieses Jahr trat sie nur gaaanz vereinzelt auf. Mal in dem einen oder anderen Salatblatt oder in einem Kohlrabiblatt. Aber sonst – kein Vergleich zum letzten Jahr! Allerdings dann auf einmal vermehrt in den Borretsch-Blättern. Na gut – ist genug von da…wenn es ihr da gefällt, kann sie da gerne bleiben 🙂

20160702_172123(0)

Die Minierfliegen hatten offenbar Spaß 🙂

Rote Läuse

Wie schon mehrfach erwähnt, ist die Pepperoni-Pflanze sehr anfällig. Irgendwelche Tierchen waren immer da – heute habe ich die rote Blattlaus entdeckt *seufz*. Immerhin bleiben die Tierchen auf der Pepperoni und wandern nicht lustig durch den KUBI oder zu angrenzenden Pflanzen.

20160731_104729

So richtig gesund sehen die Blätter nicht aus…

Grüne/weiße Blattläuse

Die Rose ist ein Fall für sich…und wegen „leergesaugt“ für dieses Jahr nicht mehr im Mittelpunkt von Betrachtungen. Allerdings: Dieses Jahr habe ich ja auch wieder einen Salbeibusch. Potent wie gewohnt ohne ein einziges Tierchen *thumbsup*. Muss ja auch mal positive Nachrichten geben 😉

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Erntezeit: Heute im Angebot – Supergurken

Meine Güte, wie die Zeit rennt. Ende Juli und ich bin noch nicht zu einem einzigen Post gekommen :-/ Ich gelobe Besserung und fange mit meinen Gurken an *stolzwiebolle*

Die Gurken sind dieses Jahr der HAMMER! Ich hatte mir eine Bio-Gurkenpflanze gegönnt, welche Kastengurken hervorbringen soll. Auf dem Bild sehen sie aus wie diese typischen spanischen Marktgurken – dunkelgrüne, feste Schale und nur 2/3 so lange wie Schlangengurken – dafür etwas dicker. Gut…es sind irgendwie doch astreine Schlangengurken geworden 😀 Aber egal, hauptsache Gurken.

So sahen meine ersten Gurken am 3. Juli 2016 aus:

Ca. 15 cm lang

Ca. 15 cm lang.

Und das war das Ergebnis genau eine Woche später:

Normgurke!!

Optimal – was will man als Hobby-Balkongärtner mehr. Rechts vorne – die absolute Normgurke!! Die hintere Gurke war übrigens zwei Tage später erntereif!

Tadaaa!

Gurke Nr. 3

Gurke Nr. 3 – fertig

Tja, plötzlich hieß es „Esst mehr Gurken“ und ich kann euch sagen: Lecker! Z.B. klassisch als Gurkensalat mit etwas Borretsch-Deko (selbstverständlich aus eigenem Anbau ;-))

Gurkensalat - liebevoll von meinem Freund zubereitet.

Gurkensalat – liebevoll von meinem Freund zubereitet. Der Dill war übrigens nur teilweise vom Balkon…da war nicht mehr so viel übrig.

 

Die nächste Gurke wird voraussichtlich Ende der Woche fertig sein und dann sind noch vier weitere Gurkis am Start.

Ich sage nur „Schmecken lassen!“


2 Kommentare

Ab in’s Glas: Wildkräuter-Pesto

Auch wenn der Sommer wirklich auf sich warten und deswegen meine Tomaten, Peperoni und Paprika im Wartemodus verharren lässt – das nasskühle Wetter scheint für Wildkräuter, Mangold und Co. optimal zu sein. Vom Mangold habe ich schon eine Portion eingefroren und jetzt sind die Wildkräuter dran: Es gibt Wildkräuter-Pesto.

Hier seht ihr den bereits für den Pesto abgeernteten Topf 😉

Wildkräutermischung mit Hirschhornwegerich, Wilde Rauke, Sauerampfer, kleiner Wiesenknopf, Spitzwegerich und Krauser Basilikum. Außerdem Kapuzinerkresse, Salatrauke und Borretsch.

Wildkräutermischung mit Hirschhornwegerich, Wilde Rauke, Sauerampfer, kleiner Wiesenknopf, Spitzwegerich und Krauser Basilikum. Außerdem Kapuzinerkresse, Salatrauke und Borretsch.

Neben der bunten Mischung der o.g. Wildkräuter habe ich noch Basilikum, Schnittlauch, Petersilie und Mangold hinzugefügt, so dass ich zum Schluss ca. 65g geputzte Kräuter hatte. Die restlichen Zutaten für das Wildkräuter-Pesto sind: Olivenöl, geröstete Cashewkerne, Parmesan, Knoblauch, etwas Zitronenschale, Pfeffer, Salz und etwas Zucker, da das Pesto doch sehr „grün“ (kräftig) schmeckt.

Voilà:

Wildkräuter-Pesto

Ein schönes großes Glas mit Wildkräuter-Pesto. Lecker!


Hinterlasse einen Kommentar

Ab in’s Glas: Hulk-Power

Am Wochenende ist Smoothie-Time. Alles Obst, was über die Woche liegen geblieben ist, kann optimal verwertet werden und außerdem ersetzt es auch mal das Frühstück. Jetzt, wo mein Balkon so schön grünt (für etwas muss das feuchte Wetter ja gut sein), gibt es keine klassischen Obst-Smoothies sondern die grüne Version 😉

dd

Man nehme alles was grün ist wie: Mangold, Petersilie, Salbei, Rosmarin, Oregano, Thymian, Schnittlauch, Borretsch, Kapuzinerkresse und Wildkräuter (Hirschhornwegerich, Wilde Rauke, Sauerampfer, kleiner Wiesenknopf, Spitzwegerich, Krauser Basilikum). Außerdem etwas Ingwer, Zitronenschale und Kiwi. Nach Geschmack noch etwas Agavensirup und Chia-Samen und natürlich Wasser.

Fertig ist ein Glas erfrischende Hulk-Power 😉

Hulk-Power

 


2 Kommentare

Alles neu macht der Mai!

Hallo Ihr Lieben,

wie in meinem letzten ersten Post angekündigt, habe ich auf meinem Balkon letztes Wochenende tabula rasa gemacht. Das Ergebnis ist ein schöner, cleaner Balkon und ein mega Muskelkater in den Beinen 🙂

Da ich dieses Jahr noch gar nichts weiter in Sachen Balkon unternommen habe (ich wollte eigentlich ein paar Pflänzchen vorziehen), musste erstmal das Material her. Neben Blumenerde natürlich Pflanzen. Nach einem zweistündigen Streifzug durch den Dehner – die Ausbeute:

Buntes Bepflanz-Material für den Balkon

Buntes Bepflanz-Material für den Balkon

Was ist zu finden: Erstmal Bio-Gartenerde und Bio-Aussaat-/Kräutererde als Basis. Dann gibt es Kohlrabi, Lollo Rosso, Feuerbohnen, Schnittlauch, Salbei, Lavendel, Rosmarin, Thymian, Basilikum, Mangold, Tomate, Paprika, Chilli, Erdbeeren, Andenbeere. Als Samen: Borretsch und Möhren.

Für die Initial-Bepflanzung sollte das erstmal reichen 😉

Dann folgten rund 5 Stunden nonstop Balkon-Make-Over: Bei den Blumenkästen und den meisten Töpfen musste die Erde komplett ausgetauscht werden. Hier habe ich wieder eine Drainageschicht mit diesen Seramis-Steinchen vom Ikea (Blähton) gelegt und bei den Blumenkästen noch ein Drainageflies bevor die Erde draufkam. Bei den Töpfen habe ich auf das Flies verzichtet. Was die alte Bepflanzung anging – die habe ich rigoros entfernt bis auf wenige Ausnahmen: Eine Erdbeerpflanze und einen Kasten, wo ich letztes Jahr die Passiflora drin hatte: Die treibt nämlich gerade aus!!! In dem Kasten waren noch (überraschenderweise) ein Büschel Petersilie und Koriander über den Winter gekommen…von daher habe ich den Kasten einfach nur gut gedüngt und die Erde gelockert und alles so gelassen wie es war.

Beim KUBI eine ähnliche Vorgehensweise – alles raus bis auf: Petersilie, 2 Erdbeerpflanzen, Oregano, Rosmarin. Und dann habe ich meinen ersten eigenen Kompost „geerntet“ *stolzwieoskar*

Mein eigener Kompost!

Mein eigener Kompost!

Der schaut vielleicht etwas grob aus aber fühlt sich wunderbar fein und leicht an. Und ich war überrascht, welche Menge da aus dem Kompostschacht rauskam! Den Kompost habe ich dann schön in den KUBI eingearbeitet und mit weiterer Erde wieder aufgefüllt.

Und dann ging es ans pflanzen! Und das ist das Ergebnis:

Rechts im Bild meine geliebte Rose, die bereits mit 9 Knospen aufwartet. In der Mitte KUBI bepflanzt mit Salat, Schnittlauch, Petersilie, Kohlrabi, Erdbeeren, Chilli, Tomaten, Mangold, Basilikum, Rosmarin und Oregano. Links unten im Bild seht ihr noch einen neuen Rosmarinstrauch.

Rechts im Bild meine geliebte Rose, die bereits mit 9 Knospen aufwartet. In der Mitte KUBI bepflanzt mit Salat, Schnittlauch, Petersilie, Kohlrabi, Erdbeeren, Chilli, Tomaten, Mangold, Basilikum, Thymian, Rosmarin und Oregano. Links unten im Bild seht ihr noch einen neuen Rosmarinstrauch. Der eine Kohlrabi oder der andere Salat hat die Pflanzaktion nicht so toll gefunden und wird in Kürze durch etwas neues ersetzt. Aber insgesamt ist alles sehr schön angegangen.

 

Der rechte Balkonkasten beinhaltet: Stiefmütterchen, eine Aster (das sind beides noch Herbstüberbleibsel), Mangold, Erdbeere, Kohlrabi und Kresse.

Der rechte Balkonkasten beinhaltet: Stiefmütterchen, eine Aster (das sind beides noch Herbstüberbleibsel), Mangold, Erdbeere, Kohlrabi und Kresse.

Der mittlere Balkonkasten zeigt mediterrane Kräuter: Lavendel, Salbei und Thymian...mhhhh was für ein Duft!

Der mittlere Balkonkasten ganz im Zeichen mediterraner Kräuter: Lavendel, Salbei und Thymian…mhhhh was für ein Duft!

Der linke Balkonkasten ist bestückt mit Salat (Lollo Rosso - wie überall), Mangold, Kresse und Kohlrabi.

Der linke Balkonkasten ist bestückt mit Salat (Lollo Rosso – wie überall), Mangold, Kresse und Kohlrabi.

Die untere Reihe wartet auf mit Pfefferminze im Topf (vom letzten Jahr...ist wiedergekommen), einem Agapantus (hat den Winter sehr gut draußen überstanden...hoffentlich blüht er dieses Jahr) und einem Topf mit Salat und Mangold.

Die untere Reihe wartet auf (von rechts nach links) mit Pfefferminze im Topf (vom letzten Jahr…ist wiedergekommen), einem Agapantus (hat den Winter sehr gut draußen überstanden…hoffentlich blüht er dieses Jahr) und einem Topf mit Salat und Mangold.

 

In diesem schönen Exemplar von Blumenkasten findet sich eine Erdbeere (vom letzten Jahr...die geht voll ab), Schnittlauch, Mangold und eine Feuerbohne

In diesem schönen Exemplar von Blumenkasten findet sich eine Erdbeere (vom letzten Jahr…die geht voll ab), Schnittlauch, Mangold und eine Feuerbohne

Dieser schon etwas (von Tilo) reduzierte Schnittlauchbusch ergänzt sich prima mit dem Lollo Rosso. Die beiden scheinen sich sehr zu mögen, denn der Salat ist schon echt groß geworden!

Dieser schon etwas (von Tilo) reduzierte Schnittlauchbusch ergänzt sich prima mit dem Lollo Rosso. Die beiden scheinen sich sehr zu mögen, denn der Salat ist schon echt groß geworden!

Ein Ausnahme-Blumenkasten - hier habe ich die Erde nicht tauschen können, weil sowohl die Petersilie als auch die Passiflora und der Koriander schon so stark entwickelt waren. Daneben freuen sich eine weitere Feuerbohne, Mangold und Kohlrabi auf die Gesellschaft :-)

Ein Ausnahme-Blumenkasten – hier habe ich die Erde nicht tauschen können, weil sowohl die Petersilie als auch die Passiflora und der Koriander schon so stark entwickelt waren. Daneben freuen sich eine weitere Feuerbohne, Mangold und Kohlrabi auf tolles Wachstum 🙂

 

Ich bin so stolz, dass die Passi dieses Jahr wiederkommt - daher ein Detailfoto mit den jungen Blätterchen :-)

Ich bin so stolz, dass die Passi dieses Jahr wiederkommt – daher ein Detailfoto mit den jungen Blätterchen 🙂

 

Dieser wüste Bumenkübel ist mittlerweile komplett abrasiert worden und mit Wildkräutersalat besät worden. ich bin gespannt, was dabei rauskommt :-)

Dieser wüste Bumenkübel ist mittlerweile komplett abrasiert worden und mit Wildkräutersalat besät worden. ich bin gespannt, was dabei rauskommt 🙂

 

Und last but not least: Die Andenbeere und eine prächtige gelbe Paprika.

Und last but not least: Die Andenbeere und eine prächtige gelbe Paprika. Zu der Paprika habe ich noch Radieschen und Mohrrüben ausgesät.

Zwischendrin habe ich noch Dill, Borretsch, Tagetes, Kapuzinerkresse, Ringelblumen und ein paar Radieschen ausgesät…damit die Bienchen auch ihren Spaß haben 😉

Boah was war ich fertig nach dem Tag….aber ein schönes Gefühl, wieder einen ordentlichen Balkon zu haben 😉

PS:Die Bilder zeigen übrigens den Pflanzstand nach einer Woche – ich bin erst jetzt dazugekommen, schöne Pics zu machen.